Welche Plotterfolie kaufen?

Das mit Abstand wichtigste Zubehör beim Plotten sind natürlich die Folien. Da wir besonders häufig gefragt werden, welche Plotterfolie man kaufen sollte, stellen wir euch nun einmal die verschiedenen Transferfolien vor. Hierbei wird erst einmal grundlegend zwischen 2 Folien-Arten unterschieden:

  • Flockfolien
  • Flexfolien

Da der Großteil von uns im alltäglichen Gebrauch, vermutlich am Häufigsten auf Flock- oder Flexfolien zurückgreift, möchten wir diese in unserem Artikel auch besonders beleuchten. Es sei jedoch an dieser Stelle erwähnt, dass es noch weitere Plotterfolien zu kaufen gibt. Je nach Bedarf bzw. Projekt wird es jedoch mehr Sinn machen, sich gleich für eine Glitzer-, Effekt-, oder Holografiefolie zu entscheiden.

Selbstverständlich hat jede dieser 3 Folien-Typen ihre ganz eigene Material-Beschaffenheit. In der Regel empfehlen wir, gleich zu Beginn einen kleinen Vorrat an Plotterfolien zu kaufen. Mit diesem lassen sich auch ganz spontane Ideen unverzüglich in die Tat umsetzen. Unabhängig vom Projekt-Umfang kannst du somit jederzeit sofort zu Werke schreiten. Die Folien erhältst du bei Amazon, über spezielle Online-Shops oder auch im Einzelhandel.

 

Flex- oder Flockfolie? Ein kleiner Überblick:

Plotterfolie kaufenSowohl Flock-, als auch Flex-Folien eignen sich wunderbar, um Kleidungsstücke zu verzieren. Die Unterschiede liegen hierbei im Aufbau und in der Materialbeschaffenheit. Während die sichtbare Oberfläche der Flexfolie aus Polyester besteht und somit eine sehr glatte, fast schon „plastikartige Oberfläche“ aufweist, besteht Flockfolie aus Fasern, welche eher an eine samtige Haptik erinnert.

Flexfolien gibt es in verschiedenen Farben und Muster zu kaufen. Diese Farbpigment-Muster lassen sich mit dem Plotter wunschgerecht zuschneiden und anschließend, mittels Hitze und Druck, auf ein Kleidungsstück transferieren. Dies kannst du entweder mit einer Transferpresse oder alternativ, mit einem herkömmlichen Bügeleisen machen. Flexfolien eignen sich wunderbar für Sport- und Freizeitbekleidung wie Trikots, T-Shirts, Fanartikel und Sporttaschen.

Ebenso wie die Flexfolie, eignet sich auch Flockfolie ideal für Textilen, im Freizeit- und Sportbereich. Die aus Vikosefasern bestehende Plotterfolie ist etwas teurer als Flexfolie und lässt sich ebenfalls mit einer Presse bzw. einem Bügeleisen übertragen. Materialien wie Polyester, Acryl, sowie Baumwolle, eignen sich wunderbar zur Verwendung von Flockfolie.


Welche der beiden Folien ist widerstandsfähiger?

Ein nicht ganz unwichtiger Punkt bei der Wahl der geeigneten Plotterfolie, ist die Strapazierfähigkeit des Materials. Vergleicht man die beiden Folien miteinander stellt man fest, dass Flockfolie wesentlich widerstandsfähiger ist. Auch wenn die raue Oberfläche der Flockfolie ziemlich fusselanfällig ist, kannst du hier generell mit einer höheren Lebensdauer deiner zu verzierenden Textilien rechnen. Sowohl Trockner, als auch Fusselbürste, schaffen Abhilfe für dieses „Problem“.

 

Wie groß sind die Unterschiede zwischen Folien verschiedenster Hersteller?

Die meisten Hobbyplotter gewöhnen sich im Laufe der Zeit an, auf ein und denselben Hersteller in Punkto Plotterfolien zurückzugreifen. Unserer Meinung macht es durchaus Sinn, anfangs verschiedene Hersteller auszuprobieren, um schließlich einen geeigneten Lieferanten auszuwählen. Anders als bei einer Plottermaschine, sind die Unterschiede im Bezug auf Folien eher kleinerer Natur.

Dennoch gibt es von Marke zu Marke verschieden zusammengestellte Folien-Sets, welche häufig aus sehr nützlichen Kombinationen bestehen können. So kannst du aus verschiedenen Farb-Variationen und Größen wählen, die mal mehr und mal weniger selbstklebend sind. Entscheidend ist letztlich, dass du persönlich mit den Folien gut zurechtkommst und maximalen Spaß an deinem Hobby hast.

Wir nutzen Cookies um, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Mehr Infos

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete "YouTube-Videos" helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen möchtest.

Schließen